wettbewerb neubau universität luzern

ausloberbau- und verkehrsdepartement des kantons luzern vertreten durch
hochbauamt ch-6002 luzern
architektfritz haller bauen und forschen gmbh, ch-4502 solothurn
projektbearbeitungkurt breiter, christian müller
wettbewerb 2002
projektideedie universität luzern ist ein ort der begegnung, ein kommunikationsknoten in einem globalen netzwerk von beziehungen und daten, wo menschen jeglichen wissensstandes im rahmen ihrer möglichkeiten agieren und neue werte erzeugen. in diesen knoten sind die einrichtungen zum begegnen und kennenlernen. kommunikation ist voraussetzung zu erfolgreichem wirken. es wird keine stationären arbeitsplätze geben, sondern nur stetig sich wandelnde umgebungen, die man aufsucht und verlässt, um wiederum neue aufzusuchen und zu verlassen.
bezug zum städtischen umfeldmit der universität erhält die stadt luzern einen grosszügigen platz am ufer der reuss. dieser freiraum ist vernetzt mit den fussgängerverbindungen zu altstadt und bahnhof und mit den erhohlungsräumen gütsch und masegg.
verkehrskonzeptder anschluss des stadtzentrums an die a2 erfolgt neu über einen kreisel. die kreisverkehrstechnik erlaubt es, den verkehr auf minimaler fläche zu verteilen und alle verkehrsbeziehungen konfliktfrei zu ordnen. der verkehrsfluss wird beruhigt und die geschwindigkeit auf innerstädtisches niveau gesenkt. es entsteht ein verkehrsfreier erholungsraum, angeschlossen mit busbahnhof und parkhaus an die öffentlichen- und privaten verkehrsträger.
ausbaureserveein wachstum der universität von 900 auf 1200 studierende ist durch verdichtung im dargestellten raumangebot möglich. für die langfristige entwicklung kann der baukörper nach westen erweitert werden.
materialisierungdas gebäude ist wandelbar. raumkonfigurationen können rasch verändert und neuen anforderungen angepasst werden. die installationssysteme sind jederzeit zugänglich.