baukastensysteme anwendungen

entwicklungfritz haller in zusammenarbeit mit
paul schärer und USM u. schärer söhne ag, ch-3110 münsingen
bearbeitungseit 1961
anwendungsbeispiele2bm architekten gmbh seit 2007
entwicklungdie suche nach allgemein gültigen ordnungsprinzipien führte zur entwicklung von baukastensystemen. daraus erstellte objekte sind variationen von anordnungen der bausteine eines allgemeinen systems. sie sind umbaubar und können entsprechend dem wandel ihrer nutzung neuen anforderungen angepasst werden. die baukastensysteme «MAXI, MIDI, MINI und möbel» sind das ergebnis einer zusammenarbeit mit paul schärer und der USM u. schärer söhne ag in münsingen.

das stahlbausystem MAXI wird verwendet zum bau von eingeschossigen hallen mit grossen spannweiten. das tragwerk aus stützen und fachwerkträgern kann horizontal in alle richtungen erweitert werden. die elemente der aussen- und innenwände sind demontierbar und im rahmen der modulordnung austauschbar. das stahlbausystem MAXI ist geeignet zum bau von produktionsanlagen bei denen die möglichkeit zum einfachen um- und anbau gegeben sein soll.

das stahlbausystem MIDI ist ein baukastensystem zum bau mehrgeschossiger, hochinstallierter gebäude. alle bauteile werden in ihren wechselbeziehungen zu einem modularen gesamtsystem geordnet. auch die leitungssysteme für haustechnische anlagen sind teil der gesamtordnung. sie werden im rahmen des installationsmodells ARMILLA koordiniert.

das stahlbausystem MINI wird verwendet zum bau von ein- bis zweigeschossigen gebäuden mit spannweiten bis 8.40m. das tragwerk aus stützen und trägern aus kaltverformten blechprofilen kann horizontal in alle richtungen erweitert werden. die elemente der aussenhaut sind demontierbar und im rahmen der modulordnung austauschbar. mit dem stahlbausystem MINI werden bauten für unterschiedliche nutzungen erstellt. kurze bauzeiten und die raschen und einfachen um- und anbaumöglichkeiten sind vorteile dieses bausystems.

das möbelbausystem USM haller ist ein baukastensystem mit den baugruppen traggerüste, verkleidungen, einbauten und zubehör. es umfasst alle notwendigen elemente zum bau der unterschiedlichsten objekte. diese lassen sich zerlegen und erneut zu anderen objekten zusammenbauen.
anwendung 2bmdie arbeit bei fritz haller war geprägt vom ziel übergeordnete zusammennhänge zu verstehen und allgemein gültige ordnungsprinzipien zu finden. entwicklung und forschung waren ein wesentlicher bestandteil unserer tätigkeit. die konkreten bauaufgaben wurden als anwendungsbeispiele der forschung oder prototypen auf dem weg hin zu allgemein gültigen lösungen verstanden. unsere arbeit führte uns dabei von den baukastensystemen zu einer art systematik für das bauen. sie entwickelte sich zu einem regelwerk für bauabläufe und bauwerke, zu vorschlägen, wie einzelteile zueinander in beziehung treten und modular aufeinander abgestimmt werden können. im vordergrund stand nicht die herstellung eines bauwerkes oder produktes, sondern der weg zur lösung der gestellten aufgabe.

die stahlbausysteme, insbesondere der gesamtbaukasten MIDI-ARMILLA werden von der 2bm architekten gmbh weiterhin bei neu- und umbauten eingesetzt und den jeweiligen gegebenheiten und anforderungen angepasst. auch für unterhalt und sanierungen der mit den stahlbausystemen errichteten hallerbauten stehen wir jederzeit gerne zur verfügung. folgende systembauten wurden von der 2bm architekten gmbh erstellt, umgebaut oder saniert (auszug):
- 2009-2010, centre loewenberg murten, neubau ausbildungsgebäude m
gesamtbaukasten MIDI-ARMILLA
- 2011, kantonsschule solothurn, umnutzung naturwissenschaftstrakt
gesamtbaukasten MIDI-ARMILLA
- 2012-2013, wohnhaus am bielersee, gesamtsanierung
stahlbausystem MINI
- 2006-2016, diverse wettbewerbe
publikationen (auswahl) - entwurfsatlas industriebau, bauen mit system
2004, birkhäuser verlag basel, isbn 3-7643-2177-6
- steeldoc 04/06, bauen mit system
2006, szs stahlbau zentrum schweiz, zürich, ISSN 0255-3104
- viso 4/2015
docu media schweiz gmbh, rüschlikon
- fritz haller architekt und forscher
2016, gta verlag eth zürich, isbn 978-3-85676-334-3